Azubi-Coaches

Projekt Zukunft Ausbildung – Fit für den Beruf

Verlängerung der Förderung durch die Familie-Osthushenrich-Stiftung um weitere 2 Jahre

Pressetermin bei TJ KFZ-Technik in Bad Salzuflen am 17.02.2017: Ronja Roggenbruck bereitet sich mit KFZ-Meister Thomas Johannhardt auf ihre Ausbildung zur KFZ-Mechatronikerin ab Sommer 2017 vor. Hinten im Bild: die beiden Azubi-Coaches Heike Görder und Ilka Gräber

Infos zum Projekt:

Das Projekt ist im Schuljahr 2013/14 am Lüttfeld-Berufskolleg, Lemgo in Trägerschaft der Lippe Bildung eG gestartet. Es wird gefördert durch die Familie-Osthushenrich-Stiftung, Gütersloh – Finan-zierung der Personal- und Sachkosten für eine Laufzeit von 3 Jahren i.H.v. 179.660,00 Euro (1. Förderzeitraum), Verlängerung um weitere 2 Jahre bis zum Schuljahresende 2017/18 mit einer För- dersumme von je 62.199,89 Euro pro Schuljahr.

In dem Projekt arbeiten aktuell 2 Azubi-Coaches mit dem Ziel, die Zielgruppe (Schüler/-innen und Schüler aus den Berufsfachschulen Metalltechnik, Elektrotechnik, KFZ-Technik, Farbtechnik und Raumgestaltung, Gesundheit) dahingehend zu un- terstützen und zu motivieren, eine geeignete Aus- bildung im dualen System aufzunehmen.

Neben der individuellen Unterstützung im Berufsorientierungsprozess, im Bewerbungsver- fahren und bei der Praktikums- und Ausbildungs- akquise werden mit den Schülerinnen und Schü- lern u.a.  Motivations- und Stabilisierungswork- shops durchgeführt, Betriebsbesuche organisiert und Jobmessen besucht. Ausgewählten Schüler/-innen, die bisher keine Möglichkeiten hatten, an einer Potentialanalyse teilzuneh- men, wird die Teilnahme als Orientierungshilfe bei der Berufswahl angeboten.

Die beiden im Projekt tätigen Azubi-Coaches können nach nunmehr 3-jähriger Projektlaufzeit auf ein umfangreiches Netzwerk an Kooperationspartnern zurückgreifen. Eine enge Zusammenarbeit hat sich neben den Lehrkräften am Berufskolleg mit der Arbeitsagentur Detmold, dem Jobcenter Lippe, der IHK zu Detmold, der Handwerkskammer, der Kreis- handwerkerschaft, zahlreichen Betrieben im Kreisgebiet Lippe und anderen Institutionen entwickelt.

Sowohl die Hilfen im Einzelfall als auch die enge Vernetzung mit den Partnern haben dazu beigetragen, dass sich die Übergänge in duale Ausbildung seit Projektbeginn gesteigert haben, was letztendlich ausschlag-gebend für für die weitere Förderzusage der Familie-Osthushenrich-Stiftung im Sommer 2016 gewesen ist, Zitat Herr Dr. Lehmann, Ge- schäftsführer der Familie-Osthushenrich-Stif- tung: „Die Familie-Osthushenrich-Stiftung fördert dieses Projekt (auch finanziell so umfangreich), weil man hier den Erfolg anhand der Entwicklung der abge- schlossenen Ausbildungsverträge exakt messen kann. Und das ist ja im Bildungsbereich nicht selbstverständlich“.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ausgangssituation 2013:

  30 % Übergänge in duale Ausbildung

Übergänge 1. Projektjahr:                           51 %

Übergänge 2. Projektjahr:                           56,8 %

Übergänge 3. Projektjahr:                           49,5 %

Für das laufende Schuljahr soll die Zielvorgabe der Stiftung von 55 % erreicht werden.

Betriebe, die unbesetzte Ausbildungsstellen haben, können sich an die Azubi-Coaches Ilka Gräber oder Heike Görder wenden. Details zu Themen wie Probearbeit, Praktikum o.ä. können im Gespräch erfragt werden. Weitere Infos gibt es bei Ilka Gräber, E-Mail: ilka.graeber@lbk.lippe.de, Telefon: 05261/807-336 oder bei Heike Görder, E-Mail: heike.goerder@lbk.lippe.de, Telefon: 05261/807-330.